Roman raffiniert repariert

Milde meldet Vollzug.

„die ohne Zeit sind“ heißt der Gesamttitel der Trilogie. Vollständig überarbeitete Auflage der früheren Titel „das Fragment“, „der immerwährende Augenblick“ und „die wundersame Quintessenz“. Jetzt noch kompakter und auf das Wesentliche konzentriert. Nach 5 Jahre Brainstorming, Lektorat und Korrektorat wurden aus einer „Multiphasen-“ Erzählung ein großer Roman für Herz und Verstand.

zeitBand 1 | Das Chiemgau-Fragment

„Die ohne Zeit sind“ gehören zu den Gestrandeten aus einer anderen Welt. Doch davon weiß der Geologe Tristan Wagner von der Uni Erlangen nichts. Er geht seiner Passion nach. Dabei lernt er Alana, die Bibliothekarin aus dem nahen Bamberg kennen. Die sollte ihm nur das regionale Keltentum nahe bringen. Doch daraus wird mehr. Immer hektischer hetzen beide durch halb Europa und finden ein keltisches Artefakt. Hinter dem sind aber auch andere her. Fast zu spät erkennt Tristan, was ihm da in die Hände gefallen ist.
Roman um Skrupellosigkeit, Liebe und ein mysteriöses Objekt.

Band 2| Der vierte Menhir

„Die ohne Zeit sind“ treten aus dem Schatten. Doch Tristan will mit seiner neuen Liebe Alana nur eines – Urlaub. Da ruft sie Benedikt nach Rom. Das mysteriöse Objekt scheint wohl schon Jahrtausende vor den Kelten eine entscheidende Rolle gespielt zu haben. Unbegreiflich. Aber ihre Studien werden jäh unterbrochen. Paramilitärische Einheiten greifen ein. Allen voran der wahnsinnige Iskariot. Zuletzt, scheint es, bleibt Tristan nur eines, um wenigstens die anderen zu retten – die Selbstaufgabe.
Roman um wahnsinnige Typen, treue Freunde und eigentlich keinen Halbgott.

Band 3| Der letzte Hexenbrenner

Denen „die ohne Zeit sind“ entgleitet die Zeit. Doch das interessiert Tristan nicht im Geringsten. Albträume plagen ihn, die schnell Wirklichkeit werden. Alana, seine große Liebe, wird mit der kleinen Sophia entführt. Iskariot, der seit der Begegnung mit dem seltsamen Wesen aus der Kulthöhle in Franken einem Wahn verfallen scheint, sieht sich als den wahren Inquisitor. Mittels einer schwarzen Kunst, die er aus den tiefen Kammern des Vatikans geborgen hat, lernt er eine verhängnisvolle Steuerung des keltischen Objekts. Sein Wille: Alle sollen brennen; in Bamberg Anno Domini 1538. Wie kann man der Vergangenheit zuvorkommen? Tristan verbündet sich mit einem Mann ohne Skrupel.
Roman um Engstirnigkeit, Vertrauen und die Zeit des Wahns im fränkischen Bamberg.

Die ohne Zeit sind | Band 1 Die ohne Zeit sind | Band 2 Die ohne Zeit sind | Band 3
 „Das Chiemgau-Fragment“  „Der vierte Menhir“  „Der letzte Hexenbrenner“
 Paperback, 336 Seiten, 9,50 €  Paperback, 320 Seiten, 9,50 €  Paperback, 320 Seiten, 9,50 €
 ISBN 978-3-7412-2794-3  ISBN 978-3-7412-5161-0  ISBN 978-3-7431-1260-5
 –> natürlich auch als ebook  –> natürlich auch als ebook  –> natürlich auch als ebook

 

Neue Wege

photocasehfhh6li751187181
Texte mit Schwung

Der Applaus ist der Lohn des Künstlers. Nicht die Dreiprozenthonorarrechnerei. Zudem finden sich hier keine Analitäten, die sich gern in den Spiegel- und sonstigen Bestsellerlisten tummeln. Aber es finden sich hier Kurzgeschichten, Novellen, Romane und eine verfilmte Screwball-Kommödie aus „milde Brise“. Kultur ist was man draus macht. Neu im Menü —> ebook gegen Vertrauen.

(Bildnachweis: © Кирилл Рыжов - Fotolia.com)

Religio – oder die Kunst nachzutanken

religio

oder

wir Kleingeister mögen uns zwar für große Leuchten halten, aber das heißt noch lange nicht, dass ein Licht brennt. Typisches Beispiel ist „Religion“. Da wird seit Jahrtausenden Verpackung mit Inhalt verwechselt. Aber ist auch klar. Verpackung kann man aufreißen, zerknüllen, streifig anmalen, ja sogar einen Lampions draus basteln und das für den Mittelpunkt des Bauchnabels halten. Was soll’s, im Zweifel ist es Kunst und die kann auch sehr erbaulich sein. Aber ich meine, man hat den Zustand „Keks essen“ noch nicht erreicht, solange ich mir das Bild mit den knusprigen Bröseln auf der Verpackung anschaue. Doch eins nach dem anderen mal die geknäuelten Gedanken auseinandergepfriemelt.

Götterorganigramm mal schräg von der Seite angeguggt.

(Hier zum download als pdf—> Religio – oder die Kunst des Nachtankens)

Error Text

2, 3, 4, marschieren wir …

… im schnellen Lauf, Berg hinauf. Oben dann, alle Mann, schaun mit List, wo Feind ist. Ja, dann geht’s schepper, depper, klepper, rolleroll, jawoll, jawoll. (frei nach der Blechbüchsenkompanie der Augsburger Puppenkiste).

Die Frage, ob wir ohne „schepper, depper, klepper“ demnächst auskommen, wird wohl jetzt schon mit einem schneidigen „Nein!“ beantwortet werden müssen. Die Hoffnung will ich aber noch nicht aufgeben. Guggen’wer mal. Ein freiwilliges soziales Jahr statt Strammstehen, macht Hoffnung.

3W  1W2Wmm1_hjamma